Dem Diesel-Bus wurde ursprünglich eine Batterie mit der Bezeichnung bzw. Leistung von 12 V/63 Ah verabreicht. Ich habe inzwischen eine 12 V/66 Ah eingebaut. Für die Lichtmaschine ist das auch kein Problem.Beim Ausbau der Batterie ist darauf zu achten, das zuerst das Minuskabel vom Pol gelöst wird und dann das Pluskabel. Beim Einbau zuerst Plus und dann Minus anschließen.

Die Batterie hat ja bekannterweise die Angewohnheit sich selbst, langsam aber stetig zu entladen. Umso ärgerlicher ist es wenn dann auch noch ein Kriechstrom unterwegs ist. Ist dies der Fall, geht die Suche los.

Batterie-Massekabel (-) lösen und zwischen diesem Kabel und dem Pol ein Prüfgerät klemmen.
Das Prüfgerät, das ein Multimeter oder Amperemeter sein muss, zeigt digital an, wenn Strom von der Batterie abgenommen wird. Das Gerät sollte auch eine Anzeige im Milli-ampere-bereich besitzen (auf richtige Polung am Multimeter achten).
Jetzt nacheinander alle Sicherungen aus den Halterungen im Sicherungskasten (vorne links unter dem Lenkrad) entnehmen.
Zeigt dann bei einer Sicherung das Gerät an, das kein Strom mehr entnommen wird, liegt hier die Kriechstromquelle.
Anhand der Sicherungstabelle bzw. Stromlaufpläne kann man erkennen was an diesem Stromkreis alles dran hängt. Dann kann dort mit der Suche begonnen werden.
Zeigt das Gerät trotz aller entfernter Sicherungen weiterhin einen Stromfluss an, sollte in den Bereichen Regler, Lichtmaschine und Hauptkabel weiter gesucht werden.
Niemals die Zündung, Anlasser oder Vorglühanlage bei der Prüfung einschalten.