Um Gepäck fest zu machen, oder wie in meinem Fall, den Tank für die Aussendusche unterzubringen, sollte die Wanne das auch verkraften können. In meinem Fall passierte folgendes: Als ich den Gurt anzog, der meinen Tank sichern sollte, machte es kurz ein unangenehmes Geräusch und zwei Metallschlaufen waren abgerissen. Eine dritte hatte sich schon gelöst. Also runter mit der Wanne. Die Gepäckwanne auf dem Dach lässt sich, durch Lösen der Blechschrauben vorne und hinten, von Dach abbauen. Als ich sah, wie die Schlaufen befestigt waren, war klar, die halten nix, aber garnix. Ich besorgte mir 4 Stahlplatten (100x60x2 mm), 8 St. M4x30 Schrauben incl. selbstsichernden Muttern und Kraftmontagekleber.
Bohrte in die Stahlplatten entsprechende Löcher und befestigte die Schlaufen durch die Wannenhaut und die Stahlplatten mit den Kontermuttern. Vorher spritzte ich noch reichlich Kraftkleber zwischen Wannenhaut und Stahlplatte. Das gibt zusätzlich Stabilität und Fixierung. Und Unebenheiten werden dadurch ausgeglichen. Wanne wieder drauf, Blechschrauben rein, fest. Nicht vergessen: Da das Aufstelldach mit dem Blechdach nie völlig dicht abschließt, sollte die Seite zum Aufstelldach mit Silikon gedichtet werden. Da bleibt, auch im geschlossenen Zustand, Wasser stehen und das kann dann in den Innenraum eindringen, bzw. der Stoff vom Aufstelldach saugt sich mit Wasser voll und vergammelt dann.