So, nun ist die Ölkühlanlage drin! 2 gute Stunden und alles ist verbaut! Klasse. Und nochmal 2 Stunden für das Anzeigegerät.

1. Ölkühler vor den Wasserkühler bauen, dazu Reserverad ablassen und Grill demontieren
VW Bus Ölkühlanlage
2. die Schläuche von vorne nach hinten verlegen und locker hängen lassen, dabei durch die Blechabdeckung von der Schaltkulisse legen
VW Bus Ölkühlanlage
3. die Schlauchenden mit den Anschlüssen vorne am Ölkühler anschrauben
VW Bus Ölkühlanlage
4. den alten Thermoschalter am Wasserkühler gegen den Neuen ersetzen
VW Bus Ölkühlanlage
5. den alten Ölfilter abschrauben und entsorgen
6. statt den Ölfilter zuerst den Thermoblock drauf und mit der Rätsche anziehen
7. die Schlauchenden mit den Anschlüssen an den Thermoblock anschrauben
8. den neuen Ölfilter auf den Thermoblock montieren (der neue Ölfilter ist jetzt ein kleineres Modell, also beim Ölwechsel darauf achten, das dieses neue Modell besorgt wird)
VW Bus Ölkühlanlage
9. Nun noch die Schläuche mit den Kabelbindern am Unterboden fest machen
und dabei auf saubere Führung und Verlegung achten
VW Bus Ölkühlanlage
10. Reserverad wieder befestigen
11. Öl nachfüllen (ca. 2 Liter zusätzlich) und die Kühlwasseranlage mit Kühlmittel ebenfalls nachfüllen und entlüften

12. Alles auf Dichtigkeit prüfen
13. Grill wieder montieren
VW Bus Ölkühlanlage
14. Am Thermoblock ist ein Temperaturfühler angebracht, an diesem kann man, mit einem entsprechend langen Kabel, das Öltemperaturgerät anschließen, das man irgendwo vorne am Armaturenbrett montiert
.
Ich habe zur Kontolle ne Öltemperatur-Anzeige von VDO eingebaut. Die Anlage würde auch ohne funktionieren, aber mit hat klare Vorteile: Sicherheit beim Fahren durch ständige Sichtkontrolle und sofortiges Reagieren bei zu hohen Temperaturen. Diese Anzeige wird immerhin zum wichtigsten Instrument im T3 TD.


(Tipp: Ihr braucht Gabel- und Steckschlüssel und Nüsse bis 30)
 
Übrigens: Habe mir das Zeug von der
www.busschmiede.de besorgt. Und das VDO-Instrument im Kfz-Handel.

Auf diesem Bild seht Ihr, wie die Temperatur des Öl´s konstant bei 90-92 Grad bleibt. Getestet bei einer 3stündigen Dauerfahrt in der Stadt und auf der Autobahn, bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 100 km/h. Auch die Wasserkontrolle bleibt immer knapp vor der Mitte der Anzeige. Selbst bei Bergfahrt und Volllast stiegt die Temp. max. um 1-2 Grad.
VW Bus Ölkühlanlage

Meine Erfahrungen nach 2 Jahren mit dieser Anlage sind durchweg positiv. Sowohl im Sommer wie auch im Winter hatte ich nie Überhitzungs-Probleme. Auch das Starten war reibungslos.

Inzwischen benutze ich dieses Ölfiltermodell. Ist in jedem Kfz-Zubehörladen zu bekommen.